Blowers daughter

Mal ganz nett… zu der Musik

http://www.youtube.com/watch?v=XxzwmOIj84Q&feature=youtube_gdata_playerj

Advertisements

Katzenbrunnen

Da ich gesehen habe, dass unser Kater lieber fließendes Wasser trinkt, kam mir die Idee eines Brunnens. Leider überall sehr teuer und auch nicht immer so schön. Leicht zu reinigen und möglichst billig musste er sein. Das kam nun raus, wenn man überall im Haus mal genau stöbert und findet:
Einen Kilospeckstein (oder mehr als ein Kilo-) in den ich, mit der Bohrmaschine ein 12
mm Loch bohrte (allerdings hängt das Loch von der Pumpe ab, die man einbauen will). Dann musste ich nur noch eine kleine Pumpe für Zimmerspringbrunnen besorgen und in einen Nylonstrumpf packen. Das ist der Filter. Man sollte eventuell ein Stück Aquarienschlauch oben auf die Pumpe stecken.
Dann in den Speckstein, um das gebohrte Loch auf der Unterseite herum, die Mulde für die Pumpe einarbeiten. Geht mit Hammer und Meisel ganz gut. Man kann oben jetzt noch einen Wasserfluss in den Stein einarbeiten, oder schleifen. Gut waschen das Ganze, und in eine grosse Schaale stellen. Salatschüssel von Ikea…oder eine ausgediente Zimmerbrunnenschale wie bei mir.

2011-06-06 22.04.34 (1)

Vanillepudding

Das ist genauso schnell zu machen wie aus der Tüte, nur viel besser!

1 Liter Milch,
4 Eigelb,
80 g Zucker
verrühren,
80g Stärke und zwei Pack Vanillezucker.
Und da ich es beinahe vergessen hätte:
Das Mark einer halben Vanillenschoote

(Da das aber nicht im Preis-Leistungs-Verhältnis steht, mache ich immer folgendes:
5 Esslöffel Zucker und das Mark mischen und 3 Wochen ziehen lassen. Ist günstiger und mindestens so lecker.Zu verwenden wie die zwei Tüten Vanillezucker.)

Alles gut rühren (Schneebesen), klumpfrei und 2 Minuten kochen.

FERTIG!

Der vierte Hund

Katerchen hat sich eingelebt. Unglaublich ist, wie schnell und mit welcher Selbstverständlichkeit dieser Kater in unserem Haushalt heimisch wurde.
Er hat drei kleine Mischlings-Wauzis davon überzeugt, dass er ein besserer Hund ist, alles das macht, was die drei schon seit Jahren “versuchen”. Dazu gehört, abgesehen von Vögel im Baum jagen und sich locker von Ast zu Ast schwingen, immer das zu tun, was Frauchen möchte. Keine Ahnung, wo eine Katze diese kühle Intelligenz hernimmt immer zu wissen, was genau man eigentlich gerade von ihm will. Katerchen jedenfalls scheint auch nie einen Widerspruch zu kennen. Rausspazieren, sich im Garten stundenlang zu vergnügen und sofort wieder auf der Matte zu stehen, wenn man ihn ruft, ist seine liebste Disziplin. Im Gegensatz zum italienischen Albino-Hund in unserer Familie, der nur eins kennt :” Was? Keine Leine?? Haustür offen? Nix wie weg!!!” Oder der kleinen treuen Schwarzen Dackeldame, die es immer nur Frauchen recht machen will und mehr mein Schatten, als mein Hund ist. Auch der kleine schwarz -weiße katzenähnliche, wusselige Rüde in der Runde, kann da nicht mithalten, wenn Katerchen an ihm vorbeiläuft und mal kurz, in einem Hauch von einer Sekunde, mit seiner Pfote die Rangordnung klärt.
Er hat seinen eigenen Wasch- und Trinkbrunnen mittlerweile, sein Kratz-Kletter-Park im Wohnzimmer und zwei Körbchen mit Schlafgelegenheit, jeweils im Treppenhaus und einem nicht benutzen Badezimmer. Seit er unser Haus betreten hat, -oder sagen wir besser “erschlichen” , hat er immer seine Katzenklos benutzt und besteht nach wie vor, auf unbedingte Geruchshygiene dieser Angelegenheit. Das bedeutet etwas mehr Arbeit für mich, aber Hauptsache, Katerchen muss kein stinkendes Katzenklo benutzen.
Im Gegenzug ist er immer pünktlich bei Dämmerungsanbruch wieder zuhause, oder wenn man ihn ruft, erledigt seinen Mause-Fang-Job mit Bravur, und begeistert mit seiner flinken intelligenten und verspielten Art. Unsere drei Wauzis haben ihn als vierten Hund und vollwertiges Rudelmitglied akzeptiert. Er darf sich an ihrem Futternapf nach belieben Bedienen und irritiert mit seinen Anschmusungsversuchen die eher untereinander kuschelscheuen Hunde. Als Kater, einfach mit drei Hunden in der gleichen Grösse mitzulaufen und so zu tun, als gehöre man schon immer in dieses Rudel ist faszinierend und furchtbar komisch zugleich.
Da unsere Haustiere alle drei irgendwo “aufgelesen” sind und ihre eigene Geschichte haben, muss ich sagen, reiht er sich doch auch hier so ein, wie man sich das wünscht.
Unsere als “Problemfälle” aufgelesenen Tierchen waren charakterlich angeblich alle anders, als die, die nun bei uns leben. Am extremsten ist da natürlich Katerchen, der angeblich furchtbar Menschen beisst, Hunde verprügelt, diese auch grundlos beisst, immer kratzt, sich nie schmusen lässt und lieber bei den Nachbarn einzieht, als einmal am Tag in sein zuhause zu kommen. Ich habe allerdings noch keinen einzigen Kratzer, keinen Biss und sogar Söhnchen, der mit Katerchen und einem Ping-Pong Ball fussballspielt, wurde noch nie von seinen Krallen belangt.
Er schmust immer, sogar mit meinen Schuhen und mit meinem Mann mit Vorliebe, ist nie sauer oder beleidigt, nur immer sehr hungrig um nicht zu sagen, sehr verfressen.
Wir hoffe dass Katerchen mit seinen 9 Monaten diese Eigenschaften alle behält und einfach so bleibt wie er ist.