„Schweigekartell“

Nein, es gibt kein Schweigekartell, sondern- auch etwas wie misstrauische, gesunde und genaue Berichterstattung. Die sorgfältig erledigt werden sollte, ohne     

–   … dass man sich gegen seinen Berufsethos zu einem „# “ oder Schrei hinreißen lässt. Oder einem wütenden Mob mit der Kamera folgt. 

Oder

– einfach die Strippen nicht sieht, die sich manche Meinungen gesponnen haben und jetzt nacheinander, in anderen Städten, auch ziehen wollen.

3 Gedanken zu “„Schweigekartell“

  1. Guten Morgen, liebe Freundin!

    Nun vielleicht interessiert Dich hierzu mein Beitrag von gestern:

    https://kronprinzessinm.wordpress.com/2016/01/06/senf-zum-fruehstueck-serviert-karen-grace-holmsgaard/

    Wäre schön, wenn Du auf den Link gehst und ihn liest:

    Den Begriff „Lügenpresse“ fand ich vor einem Jahr noch daneben undpassend, wie auch immer.
    Aber so langsam würde ich sagen „Verschleierungspresse“, oder „Gutmenschenpresse“.

    Seit über 20 Jahren lese ich wöchentlich den „Stern“.
    Aber nun habe ich das Abo gekündigt, weil auch dieses Magazin seinen früheren Biss verloren hat.
    Heiße Themen werden kaum noch angepackt.
    Da wird lieber über den Fettgehalt von sauren Gurken berichtet, oder über den Einfluss der Sonnenstrahlen auf das Liebesleben der Pflastersteine.
    Haben die Angst vor Anschlägen, oder vor zu kritischen Leserbriefen?
    Angst davor sich unbeliebt zu machen?
    Ich weiß es nicht.
    Wenn das so weitergeht, dann ist die Presse bald vollkommen steril.
    Dann haben wir wieder alle Pläne erfüllt, die Menschen haben sich alle lieb und es ist auch sonst alles bingo-bongo…
    Den Kindern geht es gut, es gibt keine Arbeitslosen und keine Obdachlosen, das hatten wir alles schon mal, dieses Land nannte sich DDR und war furchtbar.
    Übrigens eine Tageszeitung habe ich schon lange nicht mehr…

    Und wieder einmal werden die Opfer (also die sexuell belästigten Frauen) zu Tätern gemacht.
    Das ist nicht neu.
    Und es ist vollkommen egal, was diesen Männern in ihrem Leben und auf der Flucht schlimmes widerfahren ist, Unrecht macht aus Unrecht, kein Recht, das ist nun einmal so.
    Und Alkohol sollte auch nicht immer die Entschuldigung für ein Fehlverhalten sein, darauf wird ja auch immer eine Menge geschoben.

    Habe trotzdem einen schönen Tag. ❤
    Gruß Karen

    Gefällt 3 Personen

    1. Nein… sicher hast Du Recht… Das bestreite ich nicht. Nur- nehmen wir mal an, es stellt sich vielleicht heraus, dass vieles „dazugeschönt“ wurde, einfach weil es ja Anlass dazu gibt …. Männer haben oft Frauen, die vielleicht politische Meinung auch vehement vertreten ….Was ist bzw. wäre eigentlich dann??!

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s