Seichte Worte

Beim Stöbern in verschiedenen Blogs ist mir aufgefallen, dass ich selbst über sehr oberflächliche Dinge schreibe und es auch so formuliere…  Schließlich soll es unterhalten.

Es ist ein Ausgleich zur Arbeit und dem vorgegebenen täglichem Geschäft. Mangels Zeit auch nicht überarbeitet.  Hirn spricht, Hand tippt.

Manchmal ist der Plauderton etwas unbefriedigend, für mich.  Aber vielleicht ist es genau das Seichte, was der Gewohnheitsleser gut findet.

Ein zweiter Blog? Ein Mischmasch? ??

 

15 Gedanken zu “Seichte Worte

  1. Warum so eine strikte Trennung?

    Im Leben ist doch alles vorhanden.
    Die einen amüsieren sich auf einer Silversterparty während gleichzeitig die anderen dem Mob auf der Domplatte in Köln ausgesetzt sind.

    Leben ist vielfältig. Warum also nicht auch dein Blog?

    Gefällt 1 Person

  2. Ich selbst beschäftige mich durch die Arbeit mit vielen ernsten Themen. Da ist es für mich ein Genuss, auch mal „Leichtes“ zu lesen, mich auch mal fallenlassen zu können. Wenn DU damit zufrieden bist, dann ist doch alles gut, oder?

    Herzliche Grüße

    Sylvia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s