Schmerz

Der Platz vor dem OP war zugig und kalt. Der  junge Oberarzt schwebte vorbei in den OP und lächelte mir zu. 

„Alles ging gut,“ hörte ich ihn sagen, als er nach zwei Stunden wieder kam. Ich war starr vor Kälte und noch starrer vor Angst.  Dann viel sie von uns ab. Erleichterung ist wie ein warmer Regen. 

Sie ist zu klein um sich später daran zu erinnern, aber das Wissen, so sehr geliebt zu werden und meine Sorge… tragen sie durch die Nacht. 

Sie wimmert im Schlaf, trotz Schmerzmittel… Hilflosigkeit ist ein gemeiner Mistkerl!   Die Schwestern messen Fieber, Blutdruck und immer wieder der Kontrollblick auf die Wunde. 

Ich lese vor, putze Näschen und versuche immer aufheiternd zu sein. Dann, ihre kleine Hand auf meiner: „Alles ist gut Mama, bitte fange jetzt bloß nicht noch an zu singen!“ 

Lächel… 

9 Gedanken zu “Schmerz

      1. Musik mäßig kommen die Kids nach mir … nur das mit dem MALEN und so … ist an mir leider spurlos vorbei gezogen … aber dafür … haben Kinder Mütter … 😉

        und OMAS … denn meine Mutter … hat´s auch drauf … mit dem Malen … davon hat sie mir … nur nichts vererbt …

        dafür ´ne Überdosis Schreibsln und Musik …

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s