Mein Mentor

Ich widme ihm diese Zeilen, obwohl ich weiss, dass er es nicht gerne hatte, irgendwo zu „erscheinen“.

Ich DANKE Dir für die kurze Zeit, in der Du für mich da warst, mir alles beigebracht hast, was ich wissen sollte.
Mir Deine Geschichten erzählt hast. Ich wüsste gerne, wo sie jetzt sind.
Vergessen, mit Dir verloren, irgendwo begraben? Ich finde es nirgends, das Buch, dass Du immer schreiben wolltest. Nie werde ich die Geschichten beim Frühstücksei vergessen – und die Geschichte vom Huhn in der Tupolev….
Ich finde nicht viel von Dir, ich fand nur deine Todesnachricht vor einiger Zeit. Denn eins hast Du mir auch beigebracht, unsichtbar zu werden. Unsichtbar und trotzdem die Welt durch das Tele zu betrachten.

8 Gedanken zu “Mein Mentor

  1. Das sind wirklich sehr schöne Gedankengänge die du da an jemanden hast der wie es aussieht viel in deinem Leben bewirkt hat.

    Ich hoffe sehr, dass du dies ihm auch gesagt hast, denn leider vergessen viele es zu Lebzeiten mitzuteilen.

    Gefällt mir

  2. ist es einfach sich in einen james bond zu verlieben ?
    ja und nein
    am ende steht immer der tod
    für den einen oder anderen
    erinnerungen lassen die meisten toten weiterleben
    zumindest in dir drin
    du brauchst kein buch
    du brauchst nur sein bild
    vor deinen augen
    und schon ist er wieder bei dir
    doch vergiß dich nicht in solchen träumen
    da draussen warten neue james bond´s
    🙂
    wähle mit bedacht
    alleinsein
    is doof
    gruß ronny

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s