Reflexion

Ein Reeblog von mir selbst.

Hach- ich durchforste ab und zu das Archiv….. sonst kommen zuviel Gretas- getarnt als Tesla- Auto- Erfindungen, in meine Welt….

Habe eben gelesen, in einem anderen Blog- „wie sieht wohl die Welt aus, wenn Du alle deine Gedanken unzensiert und unreflektiert preisgibst…..würdest Du darin leben wollen? “

Gegenfrage- bräuchten wir einen Blog, wenn wir immer unsere Gedanken vorher zensieren und reflektieren? Ist es nicht die Diskussion und Veröffentlichung, die uns hilft, emotional mit „unserer“ Welt klarzukommen ???

Außerdem, wehhhhhhhhhn interessiert durchdachtes, gefiltertes „Low Carb“ Geschreibsel in einem Blog überhaupt? Sind wir nicht lieber alle Spanner und Exhibitionist- weil es sonst langweilig wäre?

Nachtrag: Ist unsere Politik eigentlich nicht auch nur von Mobbing – Stalking geprägt? Sind wir nicht einfach nur neidisch, sensationsgeil und abgeklärt, weil es uns so vorgemacht wird . Wir ahnem nach. Zuckerberg und Google sei Dank. Stalker, Mobber und unfähige, unreife autistische Universalchenies … jedenfalls in der Meinungsäußerungslandschaft.

Werbeanzeigen

Drogen

Was Cannabis, also THC und CBD kann, wissen wir ja. Trotzdem treffe ich während meiner Chemotherapie immer noch Leute, die das nicht wissen. Im Jahr 2019, wo jeder weiß, was Greta Thunfisch zum Frühstück isst…… klar, oder?

Dinge, die mich schwer beschäftigen.

Leute mit Tumoren, die auch nach der 32. Chemotherapie keine Veränderung am Tumor diagnostiziert bekommen. Frauen, Anfang 40, mit Kindern.

Leute die Morphium fressen müssen, statt mit der gleichen Wirkung einen Joint zu rauchen. Um den Schmerz loszuwerden ist der Rausch übrigens wie nach einem halben (!) , ja- halben (!) Glas Sekt auf nüchternen Magen.

Mit Morphium schmerzfrei für 3-4 Stunden, bin ich 2 Stunden kaum ansprechbar, schade meiner Leber, werde abhängig davon (es ist Morphium!) und kann danach tagelang nicht auf Toilette!

Ich wäre mit Tabletten zugedröhnt, dürfte kein Auto mehr fahren und der Umgang mit meinen Kindern ist mit Morphium und Co. auch eher zweifelhaft, bis undenkbar für mich.

Zuhause also nicht.

Für mich sowieso nicht mehr! Mit Morphin und Co. sind nicht zum spaßen und ich habe mittlerweile einen großen Respekt davor.

Schmerzen- leider immer, denn Chemo tut weh.

Die Alternative ist also illegal. Sie wird nicht besprochen, unter den Tisch gekehrt.

In Luxemburg verkauft man Gras mit hohem CBD Gehalt und moderatem THC Anteil. Es soll ja auch schließlich Schmerzen nehmen.

Ich bitte das Thema zu googeln, denn das ist ein persönlicher Blog, für Informationen und Recherche habe ich keine Zeit und Kraft im Moment. Man liest es überall (grob formuliert!) : Cannabis und dessen Öle lassen Tumore verkleinern und verhindern Metastasen.

Bezugsquellen: Die Schweiz, Holland und Luxemburg

Legal, entweder im Bioladen, in Headshops, oder in der Apotheke.

Bewege ich mich damit nach Deutschland, mache ich mich strafbar.

Leute, vor allem die Polizei, die dann etwas von Betäubungsmitteln und Gesetz erzählen wollen, nimmt keiner mehr ernst, oder? Ein krebskranker Mensch kann das nicht mehr ernst nehmen.

Kann mir bitte jemand die Logik erklären???

Weise

Der Mann, der mich liebt, hat einen großen Kraftakt bewältigt. Wir haben viel miteinander erlebt, viel geschafft, aber das war viel verlangt. Er musste meine Haare abrasieren. Für einen Mann mit Pferdeschwanz eine Tortour.

Nachdem ich innerhalb von einem Tag, büschelweise mein Haar rausziehen könnte, war das die beste Lösung. Ich sehe jetzt aus wie Sinead O’Connor.

Wir waren den Rest vom Tag durcheinander. Sogar die Kinder. Keiner traute sich. Am Ende rettete ich selbst die Situation, indem ich Witze über Glatzen und Perücken machte. Fazit: Perücke ist zwar schön, fast wie vorher, aber Mama juckt es und Witze macht sie bessere mitohne Haare!