Maja

Sie ist da.

Sie hat mich Nerven und Motivation gekostet. Aber auf wunderbare Weise hat sie mir schon das Leben gerettet.

Das ist jetzt kein blödes Gequatsche. Frau Sahne quatscht in ernsten Situationen nicht blöd.

Aber ich habe nach der Diagnose „Herzinfarkt“ kurz mal abgeschlossen. Alle guckten bedenklich und plötzlich waren mitten in der Nacht, etwa 8 Ärzte im Raum.

Ich dachte immer, ohne Haare wäre ich unattraktiv…

Kurz mal meinen Lieben, die Kinder delegiert und dann Frieden geschlossen. Am Mittwoch um 2.39 Uhr im Krankenhaus.

Einfach so. Es hätte keinen wirklich lange beschäftigt dort.

Außer vielleicht den kleinen netten Msnn im Nachtdienst…. mein persönlicher Krankenpfleger dieser Station- extra nur für mich da abgestellt und die ganze Nacht an meiner Seite, meinte nur: „… nöööö, ach was, Du bist doch noch in allen Teilen hier anwesend! Denk an den Hund! Er fährt Morgen los und Du willst sterben? Nö! Weitermachen, Hund abholen! Augen zu und durch!“

Also Augen zu und durch.

Ich lebe noch. Der Hund schläft und schnarcht neben mir, in seinem Bettchen.

Er ist 2000 Kilometer gefahren, während ich aufgeben wollte. Tapfer und ohne zu wissen, wofür. 24 Stunden sind wir nun schon zusammen. Sie, der Bonsai eines Boxers und ich.

Sie war teuer- aber hat mir den Arsch geerdet …. und neue, wunderbare Seiten an meiner kleinen Familie offenbart.

Achtung- ganz Influenza (gröööhl, lach!) – like , mit Spendenaktion:

https://paypal.me/pools/c/8hRrdZXk69

Werbeanzeigen