Schmerz

Ich hätte nicht gedacht, dass Narben so schmerzen. Ich bin wach seit Stunden und schaue dem Zwerg-Hamster zu, wie er seine Wohnung umbaut, klettert, frisst und Spaß hat. Bei Pinterest habe ich tolle Ideen gesehen, wie Sohnemann das Hamsterheim richtig toll bauen kann. Oder ich… oder ich helfe ihm. Oder er hilft mir? Jedenfalls ist so ein kleiner Hamster sehr niedlich- jaaaaa…. ich hatte noch nie ein kleineres Tier als eine Katze. Wellensittiche zählen als Vögel. Aber kleine Nager hab ich höchstens als Katzenspielzeug entfernt, meistens tot. Jetzt sitzt ein kleiner Maus- großer Hamster mir gegenüber und starrt mich kauend an. Hat ein Maiskorn in beiden Händchen und knabbert daran. Dreht es, guckt, dreht es wieder. Nachtaktiv.

Das ist so niedlich. 

Okay- ich sollte froh sein, dass Sohnemann die Regenwürmer wieder weggebracht hat und sich für dieses Nagetier interessiert. Aber eigentlich tue ich es(?!). Erwischt!

…  so, ich sollte weniger Schmerz-Tabletten essen, und schlafen, sonst wird der Nager zu meinem besten Freund.

Nachts

… wenn die Kids schlafen, mache ich manchmal aus ihren Zeichnungen kleine Kuscheltiere. Das ist „Tinti“, der ist mir heute Nacht von der Nadel gehüpft.  Söhnchen freute sich sehr eben. Es ist blaues Effektgarn aus Baumwole. Weich und interessant beim Verarbeiten. 

Habt einen schönen Tag !

Glücklicher Pudding

Glücklicher Pudding

Vegan und wirklich richtig lecker…..

Die Chia-Samen sorgen für eine knusper- prickelnde Überaschung im Mund. 

Nicht nur meine Kinder fanden das super…

Kakao und Chiasamen machen glücklich 😉 

Man benötigt:

400ml Kokosmilch 

60g Chiasamen

40g Zucker (man kann auch andere Arten von Süße verwenden)

20g Kakao

Und einen Mixer.

Den Chia Samen mixen, je feiner und mehliger, desto fester der Pudding.

Alle Zutaten dazu und gut durchmixen. 

Kalt stellen und genießen.

Das war mein Testlauf- natürlich kann man den Pudding in Gläsern (mit frisch pürierten Erdbeeren 🍓)  noch vieeeeeel leckererer anrichten. 

Sosse- wie von Oma

​ Wer gerne genießen möchte und Zeit finden kann, muss es tun. Es ist soooooooo lecker. Meine Kinder machen dann immer einen Freudentanz. 

Gutes Essen ist wichtig und ein Teil eines zufriedenen Lebens………

Wir brauchen :

2 kg Knochen oder Fleisch von Rind, Wild oder Geflügel
  Öl, zum Braten

2   Knoblauchzehe(n)

3   Zwiebel(n)

3 große Möhre(n)

100 g Sellerie

2 EL Tomatenmark

1 Liter Rotwein

3 Liter Wasser

  Pfefferkörner

2   Lorbeerblätter 

 Knochen/Fleisch gegebenenfalls waschen und in walnussgroße Stücke zerteilen.  In einem großen Bräter mit Öl angehen lassen und gut rösten (ca. 2 Std.).Beinscheiben vom Rind oder größere Knochen können alternativ am Stück im Backofen geröstet werden.Ich mache es fast nur so. Anschließend Gemüse in (walnussgroße) Stücke schneiden und zufügen, gut 30 min mitrösten.

Das Tomatenmark zufügen und anrösten. Mit Rotwein mehrmals ablöschen und immer wieder verkochen lassen. Wenn es ohne Alkohol sein soll, eine nicht zu stark gesalzene Brühe verwenden.

Wasser zufügen und aufkochen lassen. Schaum mit einer Kelle immer  abschöpfen und die Hitze zurück schalten. Jetzt erst die Gewürze zufügen und einige Stunden mit Deckel leise köcheln, bis die Zutaten richtig ausgekocht sind. Muss der Vorgang aus Zeitgründen unterbrochen werden, einfach kalt stellen , z.B. im Winter über Nacht gut geschlossen nach draußen, und den Fond am nächsten Tag einfach  weiter kochen. Um eine gute Konsistenz zu erhalten sowie den Geschmack zu bündeln, am Schluß des Kochvorgangs ohne Deckeln weiterköcheln lassen.

Sind Knochen und Fleisch gut ausgekocht, die Jus durch ein grobes Sieb passieren. Die Sauce anschließend noch einmal zur Hälfte einkochen, durch ein feines Sieb passieren und heiß in Einmachgläser abfüllen. Ergibt ca. 1 Liter bis 1 1/2 Liter.
Die Jus im Einmachglas hält sich im Kühlschrank ungefähr drei Monate (verschlossen), tiefgefroren mindestens sechs Monate. Nicht wundern, die Sosse geliert etwas im Kühlschrank 
Sehr lecker. …..

Pochierte Eier mit Qinoa

Wir brauchen 

3 Eier, Essig (2Esslöffel)

Frühlingszwiebeln

Quinoa, gewaschen und in Brühe gekocht.

Den Quinoa in etwas Ölivenöl erwärmen, oder knusprig braten und dann mit den geschnittenen Frühlingszwiebeln mischen. 

Wasser mit Essig kochen lassen und durch das Rühren einen Strudel im Topf erzeugen. Eier in einer Tasse aufschlagen und nacheinander in den „Strudel“ geben. 

Nach 6-8 Minuten mit einer Schaumkelle entnehmen. 

Anrichten auf den Quinoa, fertig! 

Fernsehen

Wir gucken Tier-Doku… eigentlich mehr so eine Insekten- Doku. Ich liebe diese Makro- Aufnahmen. Söhnchen fragt zwanzig mal- wo das ist…. Ich sage: „Amazonas, Wald… Dschungel, Urwald…“.  Jedesmal wenn ein neues Insekt gezeigt wird fragt Söhnchen: „… wo wohnt die Fliege…???“ Nach zehn Minuten bin ich etwas genervt… „Mamaaaa, wo wohnt die Gottesanbeterin?“   Das war das skrupelloseste Insekt seit Beginn der Sendung und sehr brutal…  Ich wollte schon umschalten. „Nicht hier- in der  Eifel!“  Er: „So ein Mist, genau so eine fehlt uns hier noch!“

Ohne Worte