Ich gab…

Meinem Sohnemann die Kamera in die Hand.

Heraus kamen wunderbare Fotos von Beaufort in Luxemburg

Nikon Coolpix L830

Das ist genial, wie er die Einstellungen gemeistert hat und die Blickwinkel, oder? Bearbeitet habe ich das nicht. Der kleine Mann ist 10 Jahre jung ….

Auspacken

Sagen wir so- gelandet. Wir packen aus und erkunden die neue Heimat.

Luxemburg ist schön. Einkaufen von Sprit und Tabak sehr günstig, aber kaufe nie bei Cactus….. denn da sind die Preise sensationell bodenlos. Ein kleines (!) Glas Nutella kostet stolze 8 Euro.

Sicher gibt es Aldis und eine Art Lidl und so etwas wie Kik- aber wer braucht eigentlich den ganzen Konsum, wenn man eine ordentliche Bäckerei und einen ordentlichen Metzger direkt vor der Haustür hat. Einen Palast von einem Altenheim hat unser Dorf auch, wir haben uns schon überlegt, ob es nur privilegierte ältere Menschen da hinein schaffen, oder ob man ein Haus der Stadt vererben muss dafür.

Die Kinder kauderwelschen sich so durch- neben Deutsch gibt es Französisch Unterricht und Luxemburgisch. Eine Mischung aus Englisch (das hat was mit den stationierten Amerikanern zu tun), Französisch und Deutsch, ergibt sehr faul und grammatikalisch natürlich sehr abenteuerlich eine absolute Geheimsprache: Das Platt!

Fangen meine Kollegen an sich zu unterhalten, bin ich schnell weg, um mir unangenehme Witze oder was auch immer zu ersparen, so denke ich zumindest. In Wirklichkeit wurde aber über die neue Freundin eines Kollegen gelästert, die einen extrem breiten Hintern zu haben scheint. Verstanden hatte ich irgendwie einen Streit mit einem Pferd, dessen Leistungen sehr anstrengend eingefahren werden müssen…. oder sowas in der Richtung.

Sagen wir mal so- es gibt kein online Wörterbuch für diese Art der Sprache und es ist von Dorf zu Dorf vollkommen verschieden. Alles klar? Kapitulation spätestens bei der Weihnachtsfeier- wir wollten auf den Schießplatz. Das wird sicher spaßig.

In Latein war ich auch nie gut. Archimedische (oder war es Pythagoras???) sprach in meiner Lateinarbeit nämlich auch: …. „Hey, Depp! Zerstöre bloß nicht meinen Zirkus!!!“

Herbst in der Eifel

Meine erste Perle

…kam aus Tahiti, damals vor 20 Jahren, von der Mutter meines damaligen Freundes.

Ich hatte ihr damals versprochen, einen Anhänger zu arbeiten, für die Perle, die sie sich damals mitbrachte. Es war eine halbrunde kleine, flache Goldschale, die in der Mitte die Perle befestigt hatte. Das Stück  war der Anhänger einer sehr feinen Golsspirale, oder sehr dünnen kleinen Perlenkette, je nach Geschmack und Tagesform der Trägerin.

Als „Lohn“ erhielt ich damals meine erste Perle und so begann meine Leidenschaft für diese kleinen runden Wunder der Südsee. Sie erzählte mir damals, dass sie sie auf einem Markt in Papeete der Hauptstadt von Französisch Polynesien gekauft hatte. In einem kleinen roten Samtbeutel bekam ich sie übereicht, Daumennagel groß und schwarz schillernd. Erst viele Jahre später konnte ich mir selbst einen Anhänger arbeiten, der dieser kleinen Schönheit gerecht wurde. Tahiti- Perlen haben für mich immer noch ihre Magie behalten und der Zauber ihrer Schönheit und der einzigartigen Farbe bin ich noch immer erlegen.

Heute morgen öffnete ich also das erste Päckchen…. und viele herrliche Tahitis strahlten mich an………

https://mitohnesahne.lima-city.de/wordpress

Zwei Frauen

Das ist etwas sehr Persönliches. Das letzte Geschenk an meine Mutter.

Gesungen von meiner liebsten Freundin, die ich schon länger als die Hälfte meines Lebens kenne… Sie ist Sängerin.

Halleluja

Ich veröffentliche es hier und hoffe, daß die Urheberrechte gewahrt bleiben. Danke

Google, Eifel und Mitohnesahne

Google, Eifel und Mitohnesahne

Mitohnesahne zu googeln ist lustig. Zum ersten mal nach Monaten habe ich das mal wieder getan. Siehe da…. es wird. Alle Bilder, Accounts und der Blog. Alles mir. Es wird Zeit für Level 2, oder?

Ich habe endlich mal wieder mehr Zeit dafür, mehr Muse und mehr Herbst in der Eifel!

Freut Euch auf Fotos, Rezepte und meine typisch chaotischen Geschichten und Philosophien.

Für Themen und Anregungen bin ich Euch natürlich sehr dankbar.

Für die breite Öffentlichkeit

…wird geschoben und gelogen und irgendwie muss ein schlüssiges Straftatkonzept gebastelt werden. Zum Thema Jugendamt im Kreis Bitburg-Prüm fällt mir besonders auf, dass die Erklärung absolut haarsträubend ist. Dieser Mann ist seit Jahren auffällig, das ganze Amt übrigens und der Kreis Vulkaneifel auch. Jeder Idiot kann sich die Zahlen besorgen, diese sind öffentlich zugänglich und nachrechnen. Mitverdient haben da einige, und einige mehr als gewaltig. Gutachter, Therapeuten, noch mehr Gutachter, Erziehungshilfen (eine wurde wegen Verdacht des Betruges vor 4 Jahren geschlossen, existiert jetzt aber weiter, nur unter anderem Namen…..) und so weiter.

Den Familien wurde massives Leid angetan. Das Schlimmste was man sich vorstellen kann. Soziale Diffamierung, Kinderklau, gestützt auf Lug und Trug und Raffgier.

Das Konzept „Danach kommt Therapie- für die ganze Familie “ ist finanziell für die Therapeuten sehr nachhaltig und wird bestimmt gut bezahlt. Schwarz und auf irgendwelche Konten, bei denen sich der Hauptverdächtige dann bedienen kann, um bei der Gelegenheit auch aufzufallen. Aber stooooop- er war ja alleine und hat nur für sich gehandelt und absolut autark gehandelt….

Der Eifelkreis glänzt nicht so durch seine intellektuellen Bewohner.

Wenn keine Infrastruktur vorhanden ist, muss man eben Marktlücken finden und mit dem Schild „Gutmensch“, oder „Wir vom Jugendamt helfen doch nur!“ ist das Konzept sehr rund. Mit unterbezahlten und wirklich finanziel sehr schlecht gestellten Familien geht das besonders gut. Von diesen kommt auch bestimmt nicht die Idee sich „frei“ zu kaufen. Sich frei zu erpressen und frei zu machen durch rechtliche Schritte, mit Anzeigen und dem vollen Programm kann man Ihnen da schon eher ans Herz legen!

Ohne Foto

Dieser Kuchen war leider zu geil für diesen Blog.

Deshalb ohne Foto.

Das hier ist ein Foto aus dem Internet, das annähernd etwas Ähnlichkeit hergibt:

Schokobrownie mit Karamell und Nüssen, Nougat Stücken zwischen Walnüssen ……und das Karamell lief langsam den Kuchen hinunter. …..

Dieser Koch ist ein Zauberer, den ich langsam aber sicher anbete………..

Jedenfalls was das Kochen betrifft…. Lächel.

Fotos

https://sinefotoscan.wordpress.com/2017/08/05/luftig/

https://sinefotoscan.wordpress.com/

Von…

verpassten Chancen, kleinen Gigs in Bars, Backstage- Geschichte, Blitzlichtern, Kamera- Fails. Hochzeiten und Todesfällen.

Von Blumenwiesen unter Rebzeilen, kleinen Glücksmomenten unter Robinien, Picknicken mit Staffelei und Pinseln. Von der Liebe, dem Weg zurück, den es nicht gibt und einem großen Verlust.

Von dem langen Weg in eine Realität und Gegenwart, die nicht meine ist. Von dem Leben, dass ich aufgedrückt bekommen habe, für den Preis des Glücks. Von der Unendlichkeit des Seins und der Hoffnung, die man doch nie aufgibt.

Demnächst…