Mein persönliches Gebet

Ein Wahlplakat zerrissen auf dem nassen Rasen
Sie grinsen mich an, die alten aufgeweichten Phrasen
Die Gesichter von auf jugendlich gemachten Greisen
Die dir das Mittelalter als den Fortschritt anpreisen
Und ich denk‘ mir, jeder Schritt zu dem verheiß’nen Glück
Ist ein Schritt nach ewig gestern, ein Schritt zurück
Wie sie das Volk zu Besonnenheit und Opfern ermahnen
Sie nennen es das Volk aber sie meinen Untertanen
All das Leimen, all das Schleimen ist nicht länger zu ertragen
Wenn du erst lernst zu übersetzen, was sie wirklich sagen
Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm:
„Halt‘ du sie dumm, ich halt‘ sie arm!“
Sei wachsam
Präg‘ dir die Worte ein!
Sei wachsam
Und fall nicht auf sie rein!
Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt
Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
Sei wachsam
Merk dir die Gesichter gut!
Sei wachsam
Bewahr dir deinen Mut
Sei wachsam
Und sei auf der Hut!
Du machst das Fernsehen an, sie jammern nach guten, alten Werten
Ihre guten, alten Werte sind fast immer die verkehrten
Und die, die da so vorlaut in der Talk-Runde strampeln
Sind es, die auf allen Werten mit Füßen rumtrampeln
Der Medienmogul und der Zeitungszar
Die schlimmsten Böcke als Gärtner, na wunderbar!
Sie rufen nach dem Kruzifix, nach Brauchtum und nach guten Sitten
Doch ihre Botschaften sind nichts als Arsch und Titten
Verrohung, Verdummung, Gewalt sind die Gebote
Ihre Götter sind Auflage und Einschaltquote
Sie biegen die Wahrheit und verdrehen das Recht
So viel gute alte Werte, echt, da wird mir echt schlecht!
Sei wachsam
Präg‘ dir die Worte ein!
Sei wachsam
Und fall nicht auf sie rein!
Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt
Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
Sei wachsam
Merk dir die Gesichter gut!
Sei wachsam
Bewahr dir deinen Mut
Sei wachsam
Und sei auf der Hut!
Es ist ’ne riesen Konjungtur für Rattenfänger
Für Trittbrettfahrer und Schmiergeldempfänger
‚Ne Zeit für Selbstbediener und Geschäftemacher
Scheinheiligkeit, Geheuchel und Postengeschacher
Und sie sind alle hochgeachtet und sehr anerkannt
Und nach den Schlimmsten werden Plätze und Flugplätze benannt
Man packt den Hühnerdieb, den Waffenschieber lässt man laufen
Kein Pfeifchen Gras, aber ’ne ganze Giftgasfabrik kann du kaufen
Uch‘ die Luft,
Vertstrahl das Land, mach ungestraft den größten Schaden
Nur lass Dich nicht erwischen bei Sitzblockaden!
Man packt den Grünfried, doch das Umweltschwein genießt Vertrau’n
Und die Polizei muss immer auf die Falschen draufhau’n
Sei wachsam
Präg‘ dir die Worte ein!
Sei wachsam
Und fall nicht auf sie rein!
Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt
Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
Sei wachsam
Merk dir die Gesichter gut!
Sei wachsam
Bewahr dir deinen Mut
Sei wachsam
Und sei auf der Hut!
Wir hab’n ein Grundgesetz, das soll den Rechtsstaat gerantier’n
Was hift’s, wenn sie nach Lust und Laune dran manipulieren
Die Scharfmacher, die immer von der Friedensmission quasseln
Und unterm Tisch schon emsig mit dem Säbel rasseln?
Der alte Glanz in ihren Augen beim großen Zapfenstreich
Abteilung kehrt, im Gleichschritt marsch, ein Lied und Heim ins Reich!
„Nie wieder soll von diesem Land ein Krieg ausgehen!“
„Wir müssen Flagge zeigen, dürfen nicht beiseite stehen!“
„Rein humanitär natürlich und ganz ohne Blutvergießen!“
„Kampfeinsaätze sind jetzt nicht mehr so ganz auszuschließen“
Sie ziehen uns immer tiefer rein, Stück für Stück
Und seit heute früh um fünf Uhr schießen wir wieder zurück
Sei wachsam
Präg‘ dir die Worte ein!
Sei wachsamUnd fall nicht auf sie rein!
Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt
Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
Sei wachsam
Merk dir die Gesichter gut!
Sei wachsam
Bewahr dir deinen Mut
Sei wachsam
Und sei auf der Hut!
Ich hab Sehnsucht nach Leuten, die mich nicht betrügen
Die mir nicht mit jeder Festrede die Hucke voll lügen
Und verschon‘ mich mit den falschen Ehrlichen
Die falschen Ehrlichen, die wahren Gefährlichen!
Ich hab‘ Sehnsucht nach einem Stück Wahrhaftigkeit
Nach ’nem bisschen Rückgrat in dieser verkrümmten Zeit
Doch sag die Wahrheit und du hast bald nichts mehr zu Lachen
Sie wer’n dich ruinier’n, exekutier’n und mundtot machen
Erpressen, bestechen, versuchen dich zu kaufen
Wenn du die Wahrheit sagst, lass draußen den Motor laufen
Dann sag‘ sie laut und schnell, denn das Sprichwort lehrt:
Wer die Wahrheit sagt braucht ein verdammt schnelles Pferd!
Sei wachsam
Präg‘ dir die Worte ein!
Sei wachsam
Und fall nicht auf sie rein!
Paß auf, dass du deine Freiheit nutzt
Die Freiheit nutzt sich ab, wenn du sie nicht nutzt!
Sei wachsam
Merk dir die Gesichter gut!
Sei wachsam
Bewahr dir deinen Mut
Sei wachsam
Und sei auf der Hut!


Quelle: Musixmatch
Songwriter: Mey Reinhard

Fail…oder wann Aufklärung angebracht ist

Mein Sohnemann liebt seine Mama natürlich. Das vorweg. Er hat mich noch nie beleidigt und ist immer höflich, kann Bitte und Danke, ist zuvorkommend und einfach ein lieber Kerl.

Er ist Frisch – Teenager und hat allerdings sich noch nicht so sehr viel mit gewissen Sachen beschäftigt. Sexualkunde normales Durchschnittswissen, Schulwissen, Septaner eben…

Kurz und gut, er denkt, das Lied „Layla“ ist wohl irgendwie versaut, aber lustig und deswegen, weil sich alle darüber aufregen, finden er es auch gut. Es wird im Bus, auf dem Schulhof und Zuhause in allen Variationen gesungen, gegröhlt . Alexa verdreht bestimmt auch schon die Augen, wenn sie herhalten muss (…also Alexa, ist klar, herhalten…ist Musik abspielen).

Der Text ist auch gut, findet er. Blonde, gutaussehende Frau, perfekt. Alle, lieben Layla. Gute Trulla, meint er.

„Muddaaa, ich hab Dich im Telefon anders abgespeichert…“

„…wie, wieder „Mutternatur“ und „Mutternatur 2“???

„Nein! Besser ! Du bist ab heute Layla!“

„Ähhhhhhhh… Das ist ja lieb (ich ringe etwas nach Fassung, bis es mir einfällt…), aber Schatz, weisst Du eigentlich, was ein Puff ist ???“

Pause… Augenaufschlag, wie die Maus, von der Sendung mit der Maus, wenn sie den Elefanten anguckt. Klapp…klapp.

„Nein, Ma, aber alle finden es gut…! Ist das was Versautes?“

Es folgt eine zweite Pause und dann ein etwas zweifelnder, wohlwollender Blick: “ Ey, Mudda, sei doch stolz, Du bist „schöner, jünger, geilaaaa!“

Er lächelt milde .

Von Idioten und A…

Manchmal brauche ich etwas länger, aber dann verstehe ich. Greife durch und lasse auflaufen. Es gibt schlimme Idioten und vor allem die, die denken, dass sie keine sind. Gerade erlebt.

Ich habe lange gebraucht um nicht mehr die Welt retten zu wollen. Nicht mehr zu kümmern. Blöd ist es, wenn Kinder im Spiel sind, aber auch da vertraue ich mittlerweile auf andere Leute und Institutionen. Die sind dafür da.

Ich kümmere mich um meine Kinder und damit hab ich genug zu tun. Meine Kinder werden gut erzogen und sind Glücksmenschen. Kinder von Idioten sind leider Arme Würstchen, Neurosen, Schäden und ein schweres Leben vorprogrammiert, aber ich kann es nicht verhindern. Einsam und eine Art von Gewalt ausgesetzt, die man heutzutage meiner Meinung nach unterschätzt. Nämlich die Arroganz und Dummheit der Eltern. Ich kann nichts tun…. Nur darauf hinweisen, versuchen etwas abzufedern…

Aber Idioten, vor allem Narzissten lassen sich nicht helfen. Fühlen sich im Recht und setzen leider immer noch Eins drauf.

Mein Studium öffnet mir die Augen und manchmal ist es so erschreckend zu sehen, daß ich mir wünsche, es nie erfahren zu haben. Kinder brauchen Liebe, Regeln und starke Elternteile. Erziehung ist etwas für die Eltern. Leider . Denn, zu 90 % sind die Eltern das Problem, nicht die Kinder… und heutzutage ist genau hier der Knackpunkt. Narzisstische Besserwisser, oder dümmlich, empathische Gutmenschen, die leider Wissen und Weisheit mit ‚Trending toppics‘ und Alkohol-Eskapaden mischen. Es ist unfassbar und man kann leider die Kinder davor überhaupt nicht schützen.

Leider.

Hör auf!

„Lass die Leute gehen, die noch nicht bereit sind, dich zu lieben.
Das ist das Schwierigste, was du in deinem Leben tun musst und es wird auch das Wichtigste sein.

Hör auf, schwierige Gespräche mit Leuten zu führen, die sich nicht ändern wollen.
Hör auf, für Personen zu erscheinen,
die kein Interesse an deiner Anwesenheit haben.

Ich weiß, dass dein Instinkt darin besteht, alles mögliche zu tun, um die Wertschätzung derer um dich herum zu gewinnen, aber es ist ein Impuls, der deine Zeit, deine Energie, deine mentale und körperliche Gesundheit raubt.

Wenn du anfängst, für ein Leben mit Freude, Interesse und Engagement zu kämpfen, wird nicht jeder bereit sein, dir an diesen Ort zu folgen.

Das bedeutet nicht, dass du ändern musst, was du bist, es bedeutet, dass du die Menschen gehen lassen musst, die nicht bereit sind, dich zu begleiten.

Wenn du von den Menschen, denen du deine Zeit schenkst, ausgeschlossen, beschimpft, vergessen oder ignoriert wirst, tust du dir keinen Gefallen, indem du ihnen weiterhin deine Energie und dein Leben anbietest.

Die Wahrheit ist, dass du nicht für alle bist und nicht für dich alle sind.
Das macht so besonders, wenn man Menschen trifft,
mit denen man Freundschaft oder Liebe hat.

Du wirst wissen, wie kostbar es ist,
weil du erlebt hast, was es nicht ist.
Je mehr Zeit du damit verbringst, jemanden zu lieben, der nicht fähig ist, dich zurück zu lieben, desto mehr Zeit verschwendest du damit, dir die Möglichkeit einer Verbindung mit jemand anderem zu widmen, der Dich zurückbleiben kann und möchte.

Es gibt Milliarden von Menschen auf diesem Planeten, und viele von ihnen werden dich treffen, sich auf deinem Niveau, Interesse und Engagement bewegen.

Je länger du dich noch mit Menschen beschäftigst, die dich als Kissen, eine Hintergrundoption oder einen Therapeuten für ihre emotionale Heilung nutzen,
umso weiter entfernst du dich von der gewünschten Gemeinschaft.

Wenn du aufhörst aufzutauchen, suchen sie dich vielleicht nicht.
Wenn du aufhörst es zu versuchen, ist die Beziehung vorbei.
Vielleicht, wenn du aufhörst, Nachrichten zu senden, bleibt dein Handy wochenlang dunkel.

Das heißt nicht, dass du die Beziehung ruiniert hast, es bedeutet, dass das einzige, was sie hielt, die Energie war, die nur du gegeben hast, um sie zu erhalten.
Das ist keine Liebe, sondern Verbundenheit.
Es bedeutet, denen, die es nicht verdienen,
eine Chance geben zu wollen!
Du verdienst viel.

Es gibt Leute, die nicht in deinem Leben sein sollten, du wirst es merken.
Das wertvollste was du in deinem Leben hast, ist deine Zeit und Energie, da beide begrenzt sind.
Für was du deine Zeit und Energie investierst, wird deine Existenz definieren.

Wenn du das merkst, beginnst du zu verstehen, warum du so aufgeregt bist, wenn du Zeit mit Menschen verbringst, in Aktivitäten, Orten oder Situationen, die dir nicht passen und nicht in deiner Nähe sein sollten, rauben sie dir Energie.

Du wirst anfangen zu merken, dass das Wichtigste, was du für dich selbst und für alle um dich herum tun kannst, darin besteht, deine Energie stärker zu schützen als alles andere.

Mache dein Leben zu einem sicheren Hafen, in dem nur ′kompatible′′ Personen zugelassen sind.
Du bist nicht dafür verantwortlich, jemanden zu retten.
Du bist nicht dafür verantwortlich, sie davon zu überzeugen, besser zu werden.
Es ist nicht deine Aufgabe, für die Menschen zu existieren und ihnen dein Leben zu geben!

Denn wenn du dich schlecht fühlst, wenn du dich verpflichtet fühlst, wirst du die Wurzel all deiner Probleme sein, weil du Angst hast, dass sie dir die Gefallen, die du gewährt hast, nicht zurückgeben.

Es ist deine einzige Pflicht zu erkennen, dass du der Meister deines Schicksals bist und die Liebe akzeptierst, die du glaubst zu verdienen.

Entscheide dich, dass du eine echte Freundschaft, echte Verpflichtung und eine volle Liebe mit gesunden und wohlhabenden Menschen verdienst.

Dann warte und schau, wie viel sich alles verändert und sich ändern wird, das ist sicher, mit positiven Menschen mit guter Energie, verschwende keine Zeit mit Menschen, die es nicht wert sind, die Veränderung wird dir die Liebe, die Schätze, das Glück geben und den Schutz, den du verdienst.“

Sir Anthony Hopkins

Even we can stay here…

Sunlight, falls heavy
Can’t hide, you’re awake already
Long night, you’re unsteady
You don’t even wanna be here, do you?
Cry out, not for the last time
It’s funny how a word might save your life
And I’m saying a lot right now
But I don’t wanna fight
I don’t wanna cry
I don’t wanna leave
I don’t wanna be here, be here now
There’s a bad taste in my mouth
I stumble in the dark, tripping on a heart
It’s gonna leave a mark, maybe we can stay and wait it out
You’re the one that talks me down
And even you can’t help me now
Even you can’t help me now
Headlight, dark highway
Drive on, but it feels all sideways
No signs, I’m a headcase
I’m alone, but I feel you, feel you now
Head down, I can’t remember
If we left on a start or an ender
You and I we’re so worn down
But I don’t wanna fight
I don’t wanna cry
I don’t wanna leave
I don’t wanna be here, be here now
Like a bad taste in my mouth
I stumble in the dark, tripping on a heart
It’s gonna leave a mark, maybe we can stay and wait it out
You’re the one that talks me down
Even you can’t help me now
And we fall, and we break
And we turn our inside out
And we’re lost in a daze for days and days and days and now
But I thought that I could turn it around
But I don’t wanna fight
I don’t wanna cry
I don’t wanna leave
But I don’t wanna be here, be here now
There’s a bad taste in my mouth
Hell, I stumble in the dark, tripping on a heart
It’s gonna leave a mark, maybe we can stay and wait it out
You’re the one that talks me down
And even you can’t help me now (sunlight falls heavy)
Even you can’t help me now (sunlight falls heavy)
Baby, even you can’t help me now (sunlight falls heavy)
Even you can’t help me now

Rob Thomas „Can’t Help me now“ https://youtu.be/Lap5Xo71f_E