Was ich so tue…

…wenn ich nicht meine Sprösslinge hüte, putze, Gassi gehe oder Wäsche aufhänge?  Bloggen, malen und fotografieren  und mir kreative Dinge einfallen lassen.  Ohne DSL zwar zäher, aber nicht unmöglich und tatsächlich kommunikativer. Man redet mehr mit Leuten, wenn man das Internet nicht nutzt. Man hat mehr Zeit und trifft plötzlich auf die Ursprünge der eigenen Kreativität.  Ruhe und Gelassenheit,  Entspannung und Erholung. Verdienstausfall hin oder her, es hat etwas von einer plötzlich verschobenen Existenzgrundlage. Eine andere Wahrnehmung seiner eigenen Kompetenz?  Vielleicht sicherer und effektiver. Warten wir es ab.

GenauSO!

Ich fand folgenden Artikel über Urlaub und Entspannung. Ja, genau meine Gedanken zur Zeit. Feierabendbier und das lechzen nach Entspannung. Aber es liegt nicht am „WIE RUNTERKOMMEN“ sondern es zu schaffen, gar nicht erst das Gefühl zu haben, total gestresst oder überfordert zu sein. Wir müssen lernen cool zu werden und über den Dingen zustehen. Die eigenen Bedürfnisse zu erkennen und unser Leben neu einzurichten.
http://sz.de/1.1731934