Das Einkaufszentrum

Die Kinder haben Schuhe gebraucht. Der erste Kampf ist immer das Geld. Manche Arbeitgeber zahlen nicht pünktlich und manche Exmänner auch nicht. Also erstmal mit ein paar Tagen Verspätung ins Geschäft. Nun ist es ja nicht so, dass meine Kinder nur ein paar Schuhe haben, aber wegen diversen orthopädischen Hilfsmittel eben immer nur ein paar, die sozusagen „totgetrampelt“ werden. Lieblingsschuhe müssen eben alles miterleben. Einen Tag vor dem ersehnten Einkauf löste sich der Schuh meiner Tochter förmlich auf. Die Sohle hing vorne ab und man sah schon, dass etwas nicht stimmte. Ich schämte mich schon, damit in ein Geschäft zu gehen. Töchterchen sah das lockerer.

Bei Kindern ist so ein Schuhkauf leider sehr oft. Einmal im Quartal. Denn Füße wachsen manchmal wie Salat, bzw. Kinderschuhhersteller konzipieren diese Schuhe nur für Kölner Kinder, die den ganzen Tag die Hohe Straße auf und ab laufen und nie Dreck, Pfützen oder Kühe sehen. Letzteres Übel für Schuhe ist eher die Kuhweide oder der Kuhstall…

Landleben ist komplett anders.

„Gummistiefel“ werden einige Mütter jetzt brüllen. Ja, sicher, aber Kinder sind spontan und meine Kinder sowieso. Da wird der Kuh oder dem Pferd auf dem Schulweg noch kurz „Guten Morgen “ gesagt.

Drei Paar Schuhe, alle abgerockt in 8-12 Wochen. Orthopädentermin, Einlagen…Aufwand, Zeit, Geld. Fahrerei und Tränen, weil der Glitzerschuh als Stiefelette in Rot eben nicht mehr da war!

Kinder also ins Auto und ab ins große Einkaufsvergnügen zu den Leuten mit der komischen Sprache.

Einkaufen in Luxemburg ist bedingt günstiger, da viele Non- Food Artikel nicht unsere hohe Mehrwertsteuer haben und qualitativ einfach hochwertiger sind. Milch, Butter und Kaffee sind sowieso günstiger. Sprit sowieso (1,15 € für Super!) also was will ich dann bei Deichmann und Co, wenn ich da die letzten Male zwar günstig mit drei paar Schuhen heimgefahren bin, diese aber teilweise den ersten Regen nicht ohne gravierenden Schaden überstanden haben.

Fuhren wir also ins noch unbekannte Umgebungsland und kauften Schuhe. Relativ schnell und extrem passend in allen (von meinen Kindern) erstellten Kategorien, so fanden wir. Sogar günstiger als in Deutschland erstanden wir Markenschuhe, die hier für mich eher uninteressant sind, da Lebensdauer und Preis nicht harmonieren. In Rekordzeit von 20 Minuten ohne Tränen oder Diskussion.

Ein relativ normales, schönes Einkaufscenter mit Tierbedarf, H&M und außerdem einem Baumarkt im Keller. Eine Art „Buttlers“ nur viel billiger, Parfümerien und der bekannte Kram eben. Möbelladen um die Ecke.

Herz, was willst Du mehr?

Danach noch zu „Delhaize“, ein großer Lebensmittelladen ähnlich wie „Rewe“, aber anders. Es gibt frische Pommes im Kühlschrank dort, die man statt tiefgefroren, zuhause gleich zubereiten sollte. Günstige Muscheln in kleinen Packungen oder in großen Beuteln, was mich dann stark an die „Metro“ erinnerte. Lach, frische Hummer, der noch im Glaskasten herumschwamm. Frisches Sushi von einem Mann in einem Glashaus direkt in der Fischabteilung. Meine Kinder lieben Sushi und Töchterchen schlug zu.

Die Luxembourger lieben kleine Häppchen mit allen möglichen süßen oder herzhaften, leckeren Inhalten. Pasteten, irgendwas aus Blätterteig, mit Fleisch, Gemüse oder eben süß. Meistens sind sie tiefgefroren und auch wieder in Familienpackungen zu haben. Es gibt sogar Toast in 3x3cm großen Stücken mit Käse und Schinken dazwischen, zum „einfach-in den-Ofen-schieben“! Sicher ist noch eine geheime Soße dazwischen, den die Luxembourger lieben Senf- und Remouladensauce in allen erdenklichen Variationen. Andalusische Soße ist mein derzeitiger Favorit. …

Wir haben seit Jahren keinen sooooo gut sortierten Supermarkt gesehen und gerade mit Kindern ist dann so ein Besuch mehr als lustig, wenn man ohne Einkaufswagen unterwegs war, weil man ja „nur“ Brot kaufen wollte.

Die Frau an der Kasse kauderwelschte mich dann auch noch wegen Bonuspunkten und Rabatte für Bratpfannen und Jamie Oliver- Ausrüstung zu. Gott sei dank in verständlichem Französisch, mit Luxembourgerplatt hätte ich garantiert noch einen Tischgrill mitgekauft, aus Versehen, weil ich kein Ton verstanden hätte.

Habt ein schönes Wochenende!

Frozen Kaffee Latte – Mitohnesahne

Laktosefrei und mit sehr wenig Kalorien kommt dieser Drink, leider etwas spät, in den Spätsommer… 

Man braucht für diesen leckeren Drink :  

Kaffee gefroren – ich nehme da Silikonball- Formen
oder schöne Eiswürfelformen
Soja Drink Vanille oder Haferdrink Vanille, leicht erwärmt (nicht kochen!) und mit einem Hauch Zimt aromatisiert.  

Zwei bis drei Eiskaffeekugeln ins Glas, Flüssigkeit darauf, fertig.

Besonders lecker ist es mit dem Schoko- Haferdrink von Aldi!

Parmesanhippen

20130426_181140

Zum Wein, oder als Deko zum Steak, oder Salat Topping.

Frisch geraspelten Parmesan in der beschichteten Pfanne schmelzen, Szechuan Pfeffer darauf und noch warm „in Form“ biegen. Einfacher geht das Aufhübschen von gewohnten Anblicken wohl nicht.

I’m proudly present: Möhrencreme

So ist das, wenn der 30. kurz vor einem Feiertag ist und der Geldsegen dann erst am Montag kommt. Frau wird kreativ. Frau wir auch deswegen kreativ, weil der Supermarkt im übernächsten Dorf ca. 15km weit weg und der Tank leer ist. Also :

250g Möhren
1 kleine fein gewürfelte Zwiebel
140 g Tomatenmark, das ist eine „grosse“ Dose
1 Tl Salz
100 g Butter
1 Tl Oregano
1 Tl Thymian
0,5 Tl Rosmarin
2 El Wasser

Die Zwiebel würfeln und in einem kleinen Stück Butter (von dem 100g) andünsten. Das Tomatenmark kurz dazu und die restliche Butter.
Die Möhren reiben und mitdünsten. Würzen mit den Kräutern und Salz. Solange kochen, bis die Karotte etwas weich geworden ist und die Flüssigkeit verdampft. Ca. 10 min.
Dann nochmal pürieren.
In gespülten Marmeladengläsern, ist das im Kühlschrank, ein paar Tage gut haltbar.
Geht auch gut als Pesto 😉

2012-10-31 15.48.51

Frittieren

Ich, heute morgen— neuen Uhr einkaufen. Allein. Grosseinkauf. DIENSTAG.

Bei Lidl gab es eine Friteuse. Ich, als Mutter der gesunden Kinderernährungsküche besitze keine.
Sie lächelte mich an, schrie gerade zu : „KAUF MICH!“ Also packte ich das Teil unter den Arm, zwei Stangen Fett dazu und noch zwei Säcke Fritten. Es gibt Fritten- Baby! Im Turbo bin ich durch den Lidl gerast. Ich musste wieder heim. Schnell, denn ich konnte es kaum erwarten.
Dann viel mir aber ein, dass Töchterchen leider kaum Pommes isst. Also musste ich noch irgendetwas kaufen, was auch meine Tochter satt macht. Beim Geflügelhof-Laden kaufte ich noch Hähnchenbrust und im Asia-Laden Tempura-Teig.
Tempura wird mit Wasser angerührt, das Geflügel darin herumgewälzt und dann fritiert.
Prima.
Heute gibt es also frische Pommes und Hähnchenbrust in Tempura-Teig. Jetzt sitze ich hier und warte bis die hungrigen Mäuler aufwachen….

Als Deko werfe ich noch Salbeiblätter kurz mit ins Fett….

Fingerfood für Irre

Einst ging ich mit einem Künstler picknicken, doch was dann geschah… am Ende waren zwei Leinwände voller Farbe und die Bäuche gefüllt. Ach ja, es gab ein heftiges Gewitter an diesem Tag.

Man nehme:

Cocktailtomaten, jede Menge,
250 g Hack,
1 Ei,
2 kleine Frühlingszwiebeln (ohne das Grün)
Brötchen vom Tag davor- eingeweicht, ausgedrückt und untergeknetet zum Hack,
Gewürze, also die sollte man haben,
Salz,
Pfeffer,
Knobi,
Teelöffel Senf und Esslöffel Balsamico,
werden zu kleinen Frikadellen, die man rund macht, angebraten.

Old Cheddar oder griechischer Schafskäse (das ist Geschmackssache)-
Den Schafskäse kann man entweder in die kleinen Kugeln arbeiten, oder den Cheddar gerieben darüber, so dass er noch verläuft.

Fertig, doch dann:

2 Putenschnitzel,
1 kleine frische Ananas
die man, in mundgerechten Stücken, einfach scharf mit dem Fleisch anbrät, dann mit halben Tomaten aufspießt.

Und noch ein Salat:

Nudeln, Farfalle ist nett
Mais
Remoulade
roter Paprika
Essig
Gemüsebrühe
etwas Öl
CHILI
werden zu einem Nudelsalat

Den Rest Tomaten mit Balsamico schmücken und dazu Weissbrot. Alles eindosen, Schampus dazu und ab geht’s…

Pelmeni

2012-04-10 13.32.05
Hier sind die Pelmeni noch ungekocht 🙂

Ich kaufe in letzter Zeit öfters den fertigen Nudelteig. Ich bin ja nicht Superwoman… Nudelteig selbst kneten, dazu fehlt mir die Zeit.
Von der Firma Bürger gibt’s tollen „Maultaschenteig“, den man für Pelmeni schnell und einfach benutzten kann.

Also, 4Pack Nudelteig und ein Ei verquirlt- zum bestreichen, damit es klebt.
Für die Füllung:
1 kg Hackfleisch gemischt
2 Stk. Zwiebel
2 Stk. Knoblauch
100 ml Milch
Salz und Pfeffer

Das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Knoblauch und Zwiebeln ganz fein hacken (vieleicht leicht anschwitzen?)und zum Hack geben. Milch noch dazu, damit das Hack weicher ist, dann mit Salz und Pfeffer kräftig würzen. Alles mischen.
Da ich glückliche Besitzerin einer Pelmeni-Form bin, geht es schnell. Ein Stück Teigf auf die Lochplatte legen und in jede Mulde ca einen TL. von der Hackmasse füllen. Die Ränder einer jeden Mulde, mit Ei bestreichen. Das zweite Stück Teig darauflegen und mit dem Nudelholz kräftig darüberrollen. Schon hat man 32 kleine Maultäschchen. Mit den restlichen Teigstücken genauso weitermachen.
Für diejenigen, die leider keine Pelmeni Form haben: Den Teig auffalten (er ist mit Papier zusammengerollt) mit einem Glas o.ä. rund ausstechen, etwas Füllung auf den Kreis, zusammenklappen, und dann mit den Fingern gut zusammendrücken. Vieleicht auch mit Ei verkleben.
Den Teig, der an den Rändern der Lochplatte übersteht, kann man nicht mehr verwenden für Pelmeni.Ich schneide ihn aber in Streifen und koche ihn als Suppeneinlage. Prima Nudelsuppe!

Die Pilmeni kochen:
In einem grossen Topf Wasser mit etwas Salz und Olivenöl zum kochen bringen. Die Pelmeni portionsweise hineingeben und 3-5 min ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel abschöpfen.

So kann man sie servieren:

1.) Aus dem Kochwasser gefischt, auf den Teller, Tafelessig darüber träufeln.
2.) In einer Gemüsebrühe.
3.) etwas Creme Fraiche, oder Saure Sahne, mit Salz und Pfeffer mischen und die Pilmeni darin eindippen.
Ach ja, sie lassen sich prima einfrieren und mitnehmen. Auf Reisen, ins Krankenhaus, zur Familie… Warm und kalt essen….

Übrigens gibt es die Pelmeniform auch von Tupper, ist aber teuer. Besser in einen russsischen Laden gehen…Plastik ist prima. Und das Wellholz von Tupper (für die die den Teig doch selbst machen) ist auch nicht geeignet. Zu schwach! Holz, von der Oma. Das ist für Nudelteig optimal. Dann klebt er auch nicht fest.
Guten !

Hier sind sie gekocht 🙂
2012-04-10 13.32.30