Gebackene Sünde…Schokokuchen Teil 2

Gebackene Sünde

Ich mal wieder Kuchen gebacken……ahhhhhhhh-
Dieses verdammt gute Kuchenrezept fiel mir in die Hände. Leider waren die Mengenangaben ungenau, ich versuchte es trotzdem und habe das Rezept leicht abgewandelt, das ist herausgekommen… we love it!!!
Ursprünglich hieß er „Fondant-Kuchen“, ich nenne ihn „Sünde“

1 Blech, oder Auflaufform ca. 28 X 38 cm.

40g Kakaopulver
200 ml Wasser
220 g Butter oder Margarine (Butter ist besser)
240 g Mehl
350 g Zucker
1 TL Natron
1/2 TL Salz
3 Eier (M)
100 ml saure Sahne
1 TL Vanille
Glasur:
80g Butter oder Margarine
50 ml Milch
3 El Kakaopulver
4 EL Puderzucker
100g Mandeln in Stiften (diese hacken)

Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Kuchenform einfetten.

In einem Mittelgroßen Topf 200 ml mit Kakao mischen und aufkochen. Vorsicht, gut rühren, damit nichts klummt.
Die Butter dazu und schmelzen. Topf zur Seite stellen.
Mehl, Zucker und Natron mit Salz zusammen sieben und diese in den heißen Kakaotopf rühren. Die Eier mit der sauren Sahne verquirlen und mit der Vanille ebenfalls in den Topf.
Alles gut durchmischen (mit dem Schneebesen reicht).
In der Form 30 min backen, bis der Kuchen sich innen fest anfühlt.
Die Glasur kann während des Backens zubereitet werden.
Hierfür die Butter mit Milch, und Kakaopulver zum kochen bringen. Vorsicht, es brennt leicht an, deswegen nicht den Kochlöffel loslassen!
Den Puderzucker hinzu und gut durchschlagen, bis die Masse homogen ist. Die gehackten Mandeln dazu und wenn der Kuchen fertig ist, die Masse auf den noch heißen Kuchen verteilen……
Abkühlen lassen und dann kalt genießen………………ohhhhhhhhhhhhh

Schokoladenkuchen der Lust

Ja, es gibt hunderte von Schokoladenkuchenrezepten. Mit und ohne Sahne. Mit und ohne Guss. Aber der hier ist etwas Besonderes. Er fühlt sich ganz toll auf der Zunge an. Irgendwie fluffig und trotzdem saftig und schwer. Er ist von der Sorte, der man schwer wiederstehen kann, mit dem Finger am Guss zu naschen. Ich glaube es wäre eine Zumutung, mit dem Kuchen auf dem Schoos, irgendwo als Beifahrer mitfahren zu müssen. Er wäre schwer angebissen, bei der Ankunft.
Wenn ich ihn backe, stehen Söhnchen und Töchterchen in der Küche und gucken ständig in den Ofen. Sogar schon bevor der Kuchen in dem Ofen ist.

Und es ist toll, auch manchmal einfach so, vieleicht sogar mit einem netten Rotwein, einen Schokoladenkuchen zu haben. So wie eben…

Man braucht:

Für den Kuchen

6 Eier
1 Prise Salz
250g Schokolade (mind. 50% Kakao)
130 g gute Butter oder Back- Magarine
150 g Zucker
50g Mehl

Den Ofen auf 180°C aufheizen. Eier trennen, dann das Eiweiß mit Salz aufschlagen. Die geraspelte Schokolade mit dem Fett langsam auf kleiner Hitze schmelzen. Dabei (bitte) ständig mit dem Schneebesen rühren. Dann den Zucker und die Eigelb hinein, wenn es leicht abgekühlt ist. Mehl dazu sieben.
Dann die Masse zum Eischnee geben. und unterheben. In einer gefetteten Springform auf 180°C ca. 25-30 min backen. Im unteren Drittel.

Der Guss:

UNBEDINGT BUTTER verwenden, sonst schmeckt es wirklich doof.
Also,
100g dunkle Schokolade,
60g Wasser,
60g Zucker,
20g BUTTER

Schmelzen, wie eben beim Kuchen, kleine Hitze und saugut, ständig rühren. Lange rühren, die Schokolade kocht fast. Das dauert ca. 15 min. Zum Schluss das Stück Butter unterschlagen.

Diesen Guss auf den noch warmen Kuchen gießen, etwas abkühlen lassen und dann warm mit geschlagener Sahne genießen………………………