Hühnerbrühe und Hackbraten, für die Seele

Bei mir gibt es immer dann Hühnersuppe, wenn jemand krank ist. Die Suppe macht den Tag dann zu einer Art Feiertag. Die ganze Liebe und Arbeit die in ihr steckt tut das Meiste. Das Leben eines Huhns, ausgehaucht um dann mit Möhren, Sellerie in Salzwasser auszukochen, oder einfach nur eine wohlschmeckende Suppe gegen grippalen Infekt. Jedenfalls ist sie mir fast schon heilig, meine Hühnersuppe und das arme Huhn darin, deswegen versuche ich auch ganz bewußt damit umzugehen. Lecker kochen. Genießen.
Alles zu verwenden.
Als erstes für dieses „Seelenmenü“ muss man die Suppe kochen. Es ist ratsam sie am Vortag zu kochen, damit das Huhn über die Nacht noch ziehen kann.

Hier das Hühnersuppenrezept von neulich, bei mir im Blog. Aber hier nicht soviel Salz nehmen. Weil sie als Basis für das spätere Essen dient.
Man nehme:
1 Suppenhuhn, Suppengrün- also Sellerie, Karotte, Lauch, 1 Zwiebel mit Schale, Liebstöckel und Peterle. Oder tiefgefrorenes Gemüse aber dann darauf achten, dass es Suppengrün heißt und nicht Suppengemüse.
Halbierte Zwiebel am Topfboden dunkel werden lassen, das gewaschene Huhn mit Wasser bedecken und mit dem Gemüse ca. 2,5 h kochen. Etwas Salz, Pfefferkörner, Lorbeerblatt und 2 Nelken nicht vergessen!

Suppe gekocht? Gut dann der Hackbraten:

1kg gemischtes Bio-Hack
250g Hirtenkäse
2 harte Brötchen,eingeweicht
Salz, Pfeffer, Koriander (frisch oder sparsam zu verwenden: gemahlener Koriander), Kreuzkümmel und Chillipulver,etwas Knobi

die Gewürze mit dem Fleisch und dem Brötchen vermengen.
Den Hirtenkäse würfeln und in die Mitte der Fleischrolle packen.
Diese in einer Auflaufform mit etwas Wasser (eine Tasse), bei 180°C eine Stunde backen. Falls der Braten schnell dunkel wird, abdecken mit nassem Backpapier.

Nun zur Beilage:

Eine meiner Nannys brachte mich darauf, ich habe es dann in „griechischen Reis“ umgetauft, weil ich noch Toamten reintue.

5 Tassen Reis in
3 El Olivenöl anschwitzen, wie ein klassisches Risotto, mit der Hühnersuppe dann aufgießen, bis der Reis gut bedeckt ist. In der Suppe weichkochen. Der Reis saugt die Suppe auf (also immer nachgießen) und bekommt so den Geschmack. Zum Schluss
1 Dose Tomaten darunterrühren. Fertig.

Zum Braten kann man aus dem Bratenfond, etwas Hühnersuppe und einer Mehlschwitze eine leckere Sosse machen. Gemüse dazu, fertig.

Natürlich die Hühnersuppe mit Fleisch des armen Huhns als Vorsuppe. Klar, ohne Ei, nur das Huhn und vieleicht etwas Karotte aus der Brühe….

GUTEN!

Advertisements

Grippe

Uns hat sie erwischt und ich muss feststellen, sie ist sehr agressiv. So und jetzt für alle, die sie auch bekommen, was leider schwer vermeidbar ist, außer die Impfung greift, hier eine Zusammenstellung aller Dinge, die man für den Fall der Fälle im Haus haben sollte :
Suppenhuhn und alle Zutaten für die Suppe, den feste Nahrung ist übel, wenn einem der Kiefer schmerzt und dir Brust brennt. Rezept siehe unten…
Zwiebelsaft, Rezept siehe auch unten,
Genug Zellstoff in allen Variationen, Taschentücher, Klopapier und und und
Ersatzbatterien für den Fernseher am Bett, eine tolle DVD ist noch besser, weil „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ einfach bei 40,5Grad Fieber gut kommt (wegen dem Prinzen auf dem Pferd und den hübschen Klamotten von Aschenputtel.
Tee, oder irgendwas ohne Alkohol was gut runtergeht.
Skihose in greifbarer Nähe, falls der Gang aufs Klo einem Sibierien-Tripp gleicht.
Paracetamol im Familienpack, und Husensaft, weil dieser Husten übel ist!
Luftbefeuchter wäre auch ganz toll und Baby-Öltücher, für Nasenreinigung morgens.
Ach und Süssigkeiten ohne Ende, da die Zähne eh schon weh tun…
Und Eiswürfel, zum Lutschen…:D

Hühnersuppe

Erkältungsmittel nach Oma:
Hühnersuppe!
Man nehme: 1 Suppenhuhn, Suppengrün- also Sellerie, Karotte, Lauch, 1 Zwiebel mit Schale, Liebstöckel und Peterle. Oder tiefgefrorenes Gemüse aber dann darauf achten, dass es Suppengrün heißt und nicht Suppengemüse.
Halbierte Zwiebel am Topfboden dunkel werden lassen, das gewaschene Huhn mit Wasser bedecken und mit dem Gemüse ca. 2,5 h kochen. Salz, Pfefferkörner, Lorbeerblatt und 2 Nelken nicht vergessen!
Das Fleisch dann ablösen und in die Suppe mit Reis geben…
Meine Oma rührte noch in jeden Teller ein rohes Ei. Wenn diese nicht zu heiß war, ist es nicht gestockt. Hhmmmm…