Das leidige Thema Wulff

Eigentlich hätte ich jetzt gerne über das leidige Thema kurz geredet, aber was gibts da zu sagen? Es ist ALLES gesagt, alles bewegt und linksgedreht was geht.
Ich durfte den Herrn Wulff vor ein paar Jahren persönlich kennen lernen. Tja, nun.
Irgendwie hätte ich ihm mehr Konsequenz und Gradlinigkeit zugetraut. Irgendwie auch mehr Stil.
Dass die „Bild“ auch keinen Stil hat wissen wir ja, also was soll man noch sagen?
Armes Deutschland?
Armes Deutschland, dass wir uns tatsächlich von Verlagen und Schmierfinken beeinflussen lassen? Wie habe ich mal gehört von einem bayerischen Filmemacher? Die Inuit lassen sich verbal nicht so leicht beeinflussen wie wir Deutschen, denn es gibt unmissverständliche Ausdrücke in dieser Sprache. Alleine ein grosses Wortfeld für Schnee, da die Worterfassung und Beschreibung viel genauer ist, als unsere.
Wir punkten,oder besser, werden „bepunktet“ mit dem „Bild“-Wort: ‚NUR‘ oder ‚FAST‘.
Mein Lieblingswort der Bild ist übrigens DAMALS…, und zwar immer dann, wenn die Fotos schwarz-braun werden und wir wieder mit unserer Gewissenskacke belabert und belastet werden.
Und wenn wir schon beim Thema wären, die Sache Wulff erinnert jetzt nur noch an einen Toilettengang. Ehrlich, oder?
Unangenehm, notwendig, kaum zu verkneifen, dringend, stinkend und wir alle wünschen uns, dass einer ABZIEHT!