Für die breite Öffentlichkeit

…wird geschoben und gelogen und irgendwie muss ein schlüssiges Straftatkonzept gebastelt werden. Zum Thema Jugendamt im Kreis Bitburg-Prüm fällt mir besonders auf, dass die Erklärung absolut haarsträubend ist. Dieser Mann ist seit Jahren auffällig, das ganze Amt übrigens und der Kreis Vulkaneifel auch. Jeder Idiot kann sich die Zahlen besorgen, diese sind öffentlich zugänglich und nachrechnen. Mitverdient haben da einige, und einige mehr als gewaltig. Gutachter, Therapeuten, noch mehr Gutachter, Erziehungshilfen (eine wurde wegen Verdacht des Betruges vor 4 Jahren geschlossen, existiert jetzt aber weiter, nur unter anderem Namen…..) und so weiter.

Den Familien wurde massives Leid angetan. Das Schlimmste was man sich vorstellen kann. Soziale Diffamierung, Kinderklau, gestützt auf Lug und Trug und Raffgier.

Das Konzept „Danach kommt Therapie- für die ganze Familie “ ist finanziell für die Therapeuten sehr nachhaltig und wird bestimmt gut bezahlt. Schwarz und auf irgendwelche Konten, bei denen sich der Hauptverdächtige dann bedienen kann, um bei der Gelegenheit auch aufzufallen. Aber stooooop- er war ja alleine und hat nur für sich gehandelt und absolut autark gehandelt….

Der Eifelkreis glänzt nicht so durch seine intellektuellen Bewohner.

Wenn keine Infrastruktur vorhanden ist, muss man eben Marktlücken finden und mit dem Schild „Gutmensch“, oder „Wir vom Jugendamt helfen doch nur!“ ist das Konzept sehr rund. Mit unterbezahlten und wirklich finanziel sehr schlecht gestellten Familien geht das besonders gut. Von diesen kommt auch bestimmt nicht die Idee sich „frei“ zu kaufen. Sich frei zu erpressen und frei zu machen durch rechtliche Schritte, mit Anzeigen und dem vollen Programm kann man Ihnen da schon eher ans Herz legen!

Werbeanzeigen

Frau Hellblau

… verlässt mein Leben. Und obwohl ich damit rechne, wirft es mich hin. Überall Schläuche und diese kleine helle Frau eingepackt in Folie, als wolle man sie bewahren vor dem, was da kommt.

Es fühlt sich an, wie mit gelben großen Plastikbällen beworfen zu werden. Unerträglich.

Das da an den Maschinen ist meine Mama und es fühlt sich an, als würde mich jemand steinigen.

Jäänder- Wahn, wat dat?

Stellen wir uns vor, folgendes Szenario:

Mama arbeitet und Papa passt auf die Kinder auf. Alles super. Rollentausch.

In der Eifel aber nicht!

Frau, Herd, braucht kein eigenes Konto und Auto auch nicht. Führerschein? Hier gibt es massenhaft Frauen „mitohne sonem Dingelche“.

Wenn Mama am Wochenende nach Dauereinsatz auch mal lange schläft oder Mittagsschlaf hält, liegt sie (laut Lehrerin) „den ganzen Tag im Bett!“ Wird in die Schule bestellt und bitterböse angezischt! Rollentausch gibt es hier noch nicht.

Schwere Grippe übrigens auch nicht. Ich hatte über 3 Wochen fast andauernd 40 Grad Fieber und fast unfähig aufzustehen.

Ironie wie: „Was glauben Sie denn, wie ich das Geld anschaffe!“ Wird leider auch nicht verstanden. Hat was mit dem IQ zu tun 😉

Es empfiehlt sich wirklich nur Urlaub zu machen, hier in der Eifel. Für dauerhaftes Wohnen muss man entweder Ausländer ohne Sprachkenntnisse, oder taubstumm sein. Oder einfach einen sehr niedrigen IQ besitzen.

Gäääänder ? Wat is dat denn?

Quadratisch praktisch…

… Fischstäbchen! Der Koch macht Spaß mit mir. Pak Choi- Kartoffeln mit Fischstäbchen. Nein, ich beschwere mich nicht. Die sind lecker, da selbst geschnitzt, aber merkwürdig ist das schon…

Es ist Eifel- Rally in Sprudelstadt, der Bär steppt und ich werde Probleme haben zur Arbeit zu fahren. Foto startklar, es geht los!